Presse

Text Adolf Demmel, Erhard Wallenäffer, Fotos Erhard Wallenäffer, Jörg Gaetke        2.Vorbericht

38. Internationales Grasbahnrennen am

20. August 2017 in Nandlstadt

 

Teamvergleich - ein Grasbahn Klassiker in der Hallertau , Letzter Lauf um den Josef Angermüller Gedächtnispokal

 

Mit einem internationalen Teamvergleich soll heuer die Tradition der Grasbahnrennen in Nandlstadt fortgesetzt werden, wie der

1. Vorsitzende des MSC Wolnzach, Adolf Demmel betont: „Nach unserem erfolgreichen Renn-Comeback im letzten Jahr, wollen wir diesmal den Bahnsport-Fans und Zuschauern etwas Besonderes bieten.

 

In der Tat sorgen die Organisatoren mit dem Modus, den sie sich hierfür haben einfallen lassen, für ein Novum. Stattfinden soll nämlich erstmals ein Länderkampf mit drei deutschen, sowie drei europäischen Paaren, wobei in den Vorläufen jeweils ein Fahrer pro Mannschaft an den Start kommen soll. „Im kleinen Finale hingegen, schicken wir dann die drei punkte schwächeren Teams und im großen Finale die drei punkte stärkeren Teams, mit je beiden Piloten, ans Band“, ergänzt Adolf Demmel.

Es geht also um etwas auf der Nandlstädter Zeilhofbahn, wenn dort in wenigen Tagen wieder die Motoren dröhnen und es im Grasbahnoval nach Methanol riechen wird.

Heiße Rad-an- Rad Duelle, Action und Spannung pur sind hier garantiert, so der 1. Vorsitzende des Wolnzacher Motorsportclubs.

 

"Hinzu kommt noch der Josef Angermüller-Gedächtnislauf mit den sechs besten Fahrern aus dem Teamvergleich.“

Der Josef-Angermüller-Pokal, den hier der Sieger des letzten Laufes beim Internationalen ADAC Grasbahnrennen in Nandlstadt mit nach Hause nehmen darf, ist im Bayrischen Wald aus 5,5 kg Kristallglas gefertigt worden und von besonderer Wertigkeit.“

Die Josef Angermüller Gedächtnis Trophäe ist zu besichtigen im Schaufenster des Marktservicecentrums in Wonzach, Marienplatz 1

Die Trophäe ist einem der besten deutschen Speedway- und Langbahnfahrer der 1970er Jahre gewidmet. Heuer vor vierzig Jahren verunglückte ebenjener Josef Angermüller aus Osseltshausen bei einem Weltmeisterschaftslauf.

Speziell heuer wollen wir uns an unseren ehemaligen Klubfahrer erinnern – und haben den nach ihm benannten Sonderlauf nach vielen Jahren wieder aufleben lassen“, so Adolf Demmel weiter.

 

Große Chancen auf den Sieg im Teamvergleich werden den beiden Engländern Charley Powell und Mark Baseby zugerechnet. Powell hat sich bereits für das Grasbahn EM Solo Finale qualifiziert. Selbstverständlich will er den größten Pokal im „Team Großbritannien“mit nach Hause nehmen, aber auch das „Team Frankreich“ mit Julien Cayre, dem amtierenden Grasbahnmeister mit seinem Teamkollegen John Bernard möchte da gern ein Wörtchen mitreden.

Das „Team Europa“ setzt sich zusammen aus dem Dänen Mikkel Salomonsen und dem Tschechen Michal Dudek.

 

Damit sich auf der Rennbahn mit vielen Überholvorgängen etwas rührt, haben wir versucht, ein ausgeglichenes Feld sowohl für den Teamvergleich als auch für die Wertungsläufe zur SBM zusammenzustellen“, erklärt Christoph Demmel, „ dazu beitragen sollen auch die drei deutschen Paarungen, die ebenfalls nicht zu unterschätzen sind, für Spannung und Action sorgt da bestimmt der Grasbahnroutinier und Goldhelmgewinner Bernd Diener mit Marc Herter, die beide das „Team BBM“ bilden.

David Pfeffer und Philipp Schmuttermayr gehen für das „Team MSC Wolnzach“ an den Start, letzterer hat bereits im Vorjahr mit dem Gewinn des Bahnpokals bewiesen, dass er auf dem Nandlstädter Oval recht schnell sein kann.

Auch nicht zu unterschätzen das „Team Deutschland“, bestehend aus Marcel Sebastian und Fabien Neid, beide sind heuer in der Norddeutschen Bahnmeisterschaft sehr gut dabei.“

 

Im Beiprogramm finden Wertungsläufe zur Süddeutschen Bahnmeisterschaft statt. Hier wird in der Int. Lizenz Seitenwagenklasse wird mit dabei sein, der momentan in Führung liegende Markus Venus, der frischgebackene Bahnpokalsieger Achim San Milan, sowie u.a. der bärenstarke Kämpfer Karl Keil.

In der B-Lizenz Seitenwagenklasse ist sogar ein Damengespann im Aufgebot, sechs Fahrer sind in der B-Solo Klasse vertreten und in der Juniorenklasse B (125 ccm), gehen Buben und Mädchen an den Start.

Wir haben wieder besonderen Wert darauf gelegt, dass der Bahnsportnachwuchs hier die Chance bekommt, sich vor großem Publikum zu präsentieren.

Mit dem erst 15 jährigen Julian Bielmeier geht heuer in der B-Soloklasse erstmals ein junger Clubfahrer des MSC Wolnzach an den Start. Nachdem er sich bisher auf der Speedwaybahn recht gut behaupten konnte“, ist das nun sein erstes Grasbahnrennen “,

so der 1. Vorsitzende Adolf Demmel.

Ein weiteres Highlight wird für jeden zahlenden Besucher eine Verlosung mit wertvollen Preisen sein, außerdem steht für die Kinder eine tolle Hüpfburg bereit. Kostenlose Park- und Campingplätze befinden sich neben der Rennbahn. Für das leibliche Wohl der Besucher ist vom MSC Wolnzach wieder bestens gesorgt.

Der MSC Wolnzach hofft auf schönes Wetter und auf eine tolle Kulisse. „ Wir arbeiten alle nebenbei viele Stunden für diese Rennveranstaltung und würden uns sehr freuen, wenn das möglichst viele Besucher durch Ihr Kommen honorieren würden.

Ab 10:10 Uhr Training und Rennläufe 1 bis 3

Ab 13:00 Uhr Fahrerpräsentation, Ansprache vom Schirmherrn Erich Irlstorfer, MdB

Ab 13:30 Rennbeginn der Rennläufe 4 bis 26.

Eintrittspreise:

Erwachsene 15,00 Euro, erm 12,00 Euro, Jugendliche bis 17 Jahre 6,00 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei

Naviadresse: Zeilhof 30 ½, 85405 Nandlstadt www. msc-wolnzach.de

Josef (Sepp) Angermüller verunglückte am 24. April 1977 bei einem Speedway-WM-Lauf tödlich. Dem damaligen Bahnsport-Idol widmen der MSC Wolnzach und der BBM München einen Sonderlauf um einen wertvollen Pokal.

A.Demmel, 1. Pressemeldung-Grasbahnrennen 2017

38. Internationales Grasbahnrennen am

20. August 2017 in Nandlstadt

 

Nandlstadt - Der Grasbahn-Klassiker in der Hallertau

Mit großer Verlosung und Hüpfburg für die Kinder

 

Mit einem internationalen Teamvergleich soll heuer die Tradition der Grasbahnrennen in Nandlstadt fortgesetzt werden, wie der Vorsitzende des MSC Wolnzach, Adolf Demmel betont: „Nach unserem erfolgreichen Renn-Comeback im letzten Jahr, wollen wir diesmal den Bahnsport-Fans und Zuschauern etwas Besonderes bieten. In Gemeinschaft mit dem BBM München sind wir bereits intensiv mit den Planungen für unser Rennen am 20.August beschäftigt.“

In der Tat sorgen die Organisatoren mit dem Modus, den sie sich hierfür haben einfallen lassen, für ein Novum. Stattfinden soll nämlich erstmals ein Länderkampf mit drei deutschen, sowie drei europäischen Paaren, wobei in den Vorläufen jeweils ein Fahrer pro Mannschaft an den Start kommen soll. „Im kleinen Finale hingegen, schicken wir dann die drei punktschwächeren Teams und im großen Finale die drei stärkeren Teams, mit beiden Piloten, ans Band – an Spannung für die Zuschauer ist das kaum zu überbieten“, ergänzt Demmel.

Hinzu kommt noch der Josef Angermüller-Gedächtnislauf mit den sechs punktbesten Fahrern des Tages, denn heuer jährt sich der Todestag unseres Klubfahrers zum 40. Mal.“ Für die beiden ausrichtenden Vereine also Anlass genug, dem Speedway-Idol der 1970er-Jahre diesen Ehrenpreis zu widmen.

Als Beiprogramm sind Läufe der Seitenwagen (I-und B-Lizenz), der B-Lizenz Solo und der Juniorenklasse B mit Wertungen zur Süddeutschen Bahnmeisterschaft geplant.

Ein weiteres Highlight für jeden Besucher wird eine Verlosung mit wertvollen Preisen sein. Außerdem steht für die kleinen Besucher eine tolle Hüpfburg bereit. Direkt neben der Rennbahn befinden sich kostenlose Park- und Campingplätze. Für das leibliche Wohl wird vom MSC Wolnzach und heuer erstmals auch wieder vom MSC Nandlstadt bestens gesorgt.

Schirmherr der Veranstaltung wird Herr Erich Irlstorfer, MdB sein.

Zeitplan:

Sonntag, 20. August ab 10:15 Uhr Training und Rennläufe 1 bis 3

13:00 Uhr Fahrerpräsentation, 13:30 Rennbeginn (Rennläufe 4 bis 26)

Eintrittspreise:

Erwachsene 15,00 Euro (Erm 12,00 Euro), Jugendliche bis 17 Jahre 6,00 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei

 

Termin:

20. August 2017 – ADAC-Grasbahnrennen Nandlstadt – Internationaler Teamvergleich

MSC Wolnzach Pressebericht 26.03.2017

 

Text und Fotos Adolf Demmel

 

Führungswechsel beim Motorsportclub Wolnzach!

 

1.Vorsitzender Johann Werner gibt sein Amt nach über 40  Jahren ab

 

Der MSC Wolnzach e. V. im ADAC hielt kürzlich seine Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen ab, zu der sich überraschend viele Mitglieder eingefunden hatten.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Johann Werner  ließ der

2. Vorsitzende Adolf Demmel das vergangene Jahr Revue passieren.

 

„Ein arbeits- und ereignisreiches Jahr liegt hinter uns, bei dem mindestens einmal im Monat ein Club- oder Speedwaystammtisch abgehalten wurde.

Die Höhepunkte waren 2016 das 14. Südbayrische US Car Treffen,  das 2. Holledauer Trike Treffen, die Beteiligung beim Lauf 10 und Christkindlmarkt, sowie als besonderes Highlight im August die erfolgreiche Durchführung des „Deutschen Langbahnpokals Solo“ mit Beiprogramm auf der Grasbahn in Nandlstadt, wo den Zuschauern, darunter viele Familien mit Kinder, Bahnsport vom feinsten mit vielen Überholvorgängen geboten wurde.

In der Juniorenklasse B (125 ccm) konnte überraschend ein Mädchen mit ihrer tolle Leistungen überzeugen.

Sogar Landrat Martin Wolf und einige Markt- und Gemeinderäte aus Nandlstadt und Wolnzach waren gekommen,

um sich den tollen Renntag nicht entgehen zu lassen

 

Ein Grasbahntraining für alle Klassen fand dann Ende September noch statt und abends wurde ein

Fest für alle Helfer der Saison 2016 organisiert.

Ein besonderer Dank  ergeht an alle Mitglieder, Funktionäre, Helfer und Gönner des Vereins, denn sonst wären die vielen Veranstaltungen nicht zu schaffen gewesen.“

 

Es folgte der  ausführliche Bericht der Schatzmeisterin Hilde Werner, die Mitglieder-zahl liegt derzeit bei 54 Mitgliedern, die Abgänge durch Todesfälle hielten sich die Waage mit den Neuzugängen. Die beiden Kassenprüfer bestätigten eine ordnungs-gemäße Kassenführung, die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.

 

Bei turnusmäßig erforderlichen Neuwahlen, die fast alle einstimmig erfolgten,

konnten viele Posten neu besetzt werden

und so wurde Adolf Demmel für das Amt des 1. Vorsitzenden bestätigt, als stellvertretender Vorsitzender fungiert Michael Sulcz.

Elena Einamann übernimmt das Amt des Schatzmeisters und als

Schriftführer zeichnet sich Christoph Demmel verantwortlich.

 

Den Sportleiter macht wieder Heribert Erhart, Georg Färber fungiert weiterhin als Rennleiter,

neu hinzu kommt Robert Grichtmeier als Trainingsleiter.

 

Als weitere Beisitzer bleibt dem Verein weiterhin treu, Lorenz Hölzl,

Tobias Demmel, Martin Haid und Christian Scheffler.

 

Adolf Demmel übernimmt wieder die Pressearbeit und wird unterstützt vom Medienvertreter Erhart Wallenäffer.

 

von links nach rechts:

2.Vorstand Michael Sulcz, Schatzmeister Elena Einamann, Schriftführer Christoph Demmel, Beisitzer Martin Haid, 1.Vorstand Adolf Demmel, Beisitzer Christian Scheffler, Beisitzer Tobias Demme.

nicht auf dem Foto.

Sportleiter Heribert Erhart, Beisitzer und Rennleiter Georg Färber, Beisitzer und Trainingsleiter Robert Grichtmeier, Beisitzer Lorenz Hölzl

 

Nach einer kurzen Pause erfolgte die Ehrung von Johann Werner, zu der mit

dem Marktgemeinderat Florian Werther auch ein Vertreter des Marktes Wolnzach gekommen war.

 

Johann Werner und Florian Werther, Gemeinderat und Sportreferent

 

Herr Johann Werner war über 40 Jahre lang das Oberhaupt des MSC Wolnzach,

in einer kurzen Chronik stellte Adolf Demmel die überragenden Leistungen für den Club heraus und überreichte dem langjährigen Vorsitzenden eine Ehrenurkunde und einen Geschenkkorb.

Johann Werner wurde zudem zum Ehrenvorsitzenden des Motorsportclubs Wolnzach e. V. im ADAC ernannt.

 

Michael Sulcz, Johann Werner, Adolf Demmel

 

Sportreferent Florian Werther brauchte dem nicht viel hinzuzufügen, gratulierte dem

neuen Ehrenvorsitzenden im Namen des 1. Bürgermeisters Jens Machold

und überreichte ein Geschenk vom Markt Wolnzach.

 

Anschließend erfolgte noch die Ehrung von Mitgliedern für ihre 40 jährige Clubmitgliedschaft, so erhielten Martin Haid und Erich Jilg vom 2. Vorsitzenden Michael Sulcz Ehrenurkunden und Geschenke überreicht.

 

Georg Kellerer, Theodor Kürzinger und Josef Wimmer waren nicht anwesend,

die Präsente werden nachgereicht.

 

Zum Schluss stellte der Vorsitzende Adolf Demmel noch die Jahresterminplanung

für das Jahr 2017 vor, bei dem natürlich wieder ein besonderes Highlight dabei ist,

der MSC Wolnzach ist bereits in der Planung für ein ADAC Grasbahnrennen, EU offen, mit drei deutschen und drei europäischen Teams und einem „Josef Angermüller Gedächtnislauf“, denn heuer werden es 40 Jahre, dass der ehemalige

Clubfahrer verstorben ist.

 

Natürlich sind auch die tollkühnen I- und B Seitenwagenfahrer, sowie der

Nachwuchs von der 125 ccm Klasse wieder mit dabei.

Das Grasbahnrennen soll heuer am 20. August stattfinden, ein früherer Termin

kann aus verschiedenen Gründen nicht realisiert werden.

 

Zum Punkt Wünsche und Anträge war nur eines genannt worden:

„Man wünsche sich ein gutes Wetter für alle Veranstaltungen im Jahr 2017“

MSC Wolnzach Clubnachrichten 16.03.2017

 

 

Neuwahlen beim MSC Wolnzach

 

Am Samstag, den 25.März, veranstaltet der MSC Wolnzach

im Gasthaus Haimerl in Wolnzach seine Jahreshauptversammlung

mit Neuwahlen. Beginn ist um 19.30 Uhr.

 

Nach den Ehrungen verdienter Mitglieder, u.a. von Johann Werner  der nach über 40 Jahren sein Amt als 1. Vorsitzender zur Verfügung stellt, folgen die Berichte der jeweiligen Spartenleiter.

 

Anschließend finden die Neuwahlen statt, wobei hier viele Positionen neu zu besetzen sind.

 

Wünsche und Anträge sowie eine Terminvorschau für 2017 stehen auf dem Programm.

 

Mitglieder, Freunde und interessierte Neumitglieder sind dazu recht herzlich eingeladen.

Nachruf

 

Der MSC Wolnzach trauert um Max Saliger, der im Alter von 36 Jahren verstorben ist.

Der Max war ein langjähriger Freund des Bahnsports und

als Organisator,  Rennleiter, Sportkommisar oder Schiedsrichter

auf vielen Rennbahnen unterwegs.

Mit seinem freundlichen Wesen und seiner fachlichen Kompetenz war der Max

überall sehr beliebt.

Wir werden Ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Lieber Max, Ruhe in Frieden

 

Die Vorstandschaft des MSC Wolnzach

Pressebericht MSC Wolnzach 16.08.2016

Deutscher Langbahnpokal 2016 in Nandlstadt

 

Text:        Adolf Demmel, MSC Wolnzach

Foto(s):   Niklas Breu

Spektakuläre Rennen beim Bahnpokal in Nandlstadt

 

Renn-Comeback des MSC Wolnzach rundum geglückt.

 

Viele Besucher aus Nah und Fern sind bei strahlendem Sonnenschein nach Nandlstadt gekommen und sie erlebten auf einer der schönsten Grasbahnen Europas höchst spannende Kurvenduelle und Positionswechsel, die sich im Minutentakt wiederholten.

„Nicht die internationalen Stars waren hier am Start, sondern der deutsche Bahnsportnachwuchs bekam hier die Gelegenheit, sich vor großem Publikum zu präsentieren.

Sie haben sich gegenseitig nichts geschenkt, aber dennoch tollen und fairen Motorsport geboten, ein Garant hierfür war die bestens präparierte und mit Airboardings ausgestattete Nandlstädter  Grasbahn“, so die einhelligen Worte von Adolf Demmel (MSC Wolnzach) und Josef Wenleder (BBM München).

Das Publikum war total begeistert von den heißen Duellen der Stahlschuhartisten auf der Zeilhofbahn.

 

Pünktlich um 13.30 Uhr schnellte das Startband hoch und so zeigten  Philipp  Schmuttermayr und Dennis Helfer bereits in den Vorläufen, was den Bahnsport so einzigartig macht.

 

Insgesamt 15 Punkte hatte Schmuttermayr auf seinem Konto, gefolgt von Dennis Helfer und Tim Brinkmann (je 13), dahinter dann  Fabian Wachs, (11). Schmuttermayr baute nach dem Semifinallauf seine Führung weiter aus, während sich Helfer und Brinkmann durchaus noch Chancen auf den Titelgewinn ausgerechnet hatten.

Im Finallauf dann ein höchst spannender Dreikampf, Schmuttermayr war gleich nach dem Start in Führung gegangen, musste aber nach harten Fights Fabian Wachs und Dennis Helfer ziehen lassen.

Die Punkte für den Gesamtsieg und damit Bahnpokalgewinner 2016 hatten ihm dennoch gereicht und auch der Zweitplatzierte Dennis Helfer (Clubfahrer des BBM)  war mit sich äußerst zufrieden  und beide waren begeistert von der genialen Bahn, „es gäbe nichts vergleichbares.“.

Auch Josef Frohnwieser vom DMSB, war voll des Lobes für den MSC Wolnzach und dem BBM, er habe hier in Nandlstadt eine perfekte Organisation erlebt, die Grasbahn sei Europameisterschaftswürdig  und alle 20 Rennläufe seien in Rekordzeit und ohne nennenswerte Stürze durchgezogen worden.

Für ein großes Spektakel sorgten im SBM Beiprogramm auch die  I- und B- Seitenwagen- sowie die Juniorenklasse B.

 

Nach vier spannenden Durchgängen siegten Markus Brandhofer mit Beifahrer Tim Scheunemann (I-SWG) und das Gespann Duo Raphael San Milan und Beifahrer Benedikt Zapf (B-SWG).

In der Jun.-Klasse B ging nach tollen Überholmanövern Alexandra Schauer als Sieger hervor.

 

„Es war ein wirklich rundum gelungener Tag für alle, die bei unserem Traditionstermin an der herrlich gelegenen Zeilhofbahn waren.

Ein herzliches Dankeschön ergeht an den Schirmherrn der Veranstaltung, Herrn Erich Irlstorfer, MdB, an den Landrat aus Pfaffenhofen, Herrn Martin Wolf,

an den 2. Bürgermeister aus Wolnzach, Georg Guld, an die Markt- und Gemeinderäte,

an den ADAC Südbayern, an den DMSB, an die Pressevertreter und Fotografen, an alle Fahrer, Offiziellen, Helfer und Gönner, aber vor allem an unsere Sponsoren und tollen Zuschauer“,

so die abschließenden Worte von Johann Werner,  A. Demmel und J.Wenleder, den Vorsitzenden der beiden ADAC Ortsclubs, die sich freuen, dass die Tradition in Nandlstadt dank der vielen Besucher aufrechterhalten werden kann.

 

Pressevorbericht MSC Wolnzach, 08.08.2016
Text Adolf Demmel Fotos Josef Strohammer

Grasbahnrennen am 15. August in Nandlstadt
Prädikatslauf „Deutscher Langbahnpokal Solo 2016“
Beiprogramm: I - und B – Seitenwagengespanne und Junioren B

Schirmherr Herr Erich Irlstorfer, MdB

Seit 1981 veranstaltete der MSC Wolnzach e. V. im ADAC auf der Zeilhofbahn in Nandlstadt unzählige internationale Grasbahnrennen.

Nach dem Rennen 2011 war mit den Bahnrennen erstmal Pause, die Gründe hierfür waren: Rennabsagen wegen Regen oder viel zu heiß, Terminverschiebungen, Fußball WM am Renntag, die Folge zu wenig Einnahmen, um die Kosten für allerlei Ausgaben zu decken.
4 Jahre sind seither vergangen, in denen der MSC Wolnzach in Nandlstadt keine Rennen mehr mit Langbahnmaschinen abgehalten hat, sondern nur noch vereinzelt Grasbahntrainings und Quadrennen von 2013 bis 2015.

 

Doch zum 35 jährigen Bahnjubiläum sollte 2016 wieder traditionell am 15. August

ein Grasbahnrennen stattfinden und man hatte sich beim DMSB rechtzeitig beworben.

Der MSC Wolnzach e.V. und der BBM e.V. hatten dabei an den deutschen

Bahnsportnachwuchs gedacht und veranstalten zusammen am

15. August den Prädikatslauf

„Deutscher Langbahnpokal Solo 2016“ auf der wunderschönen Zeilhofbahn.

Methanol Geruch in der Luft, Spannung und Action pur erleben, Motorsport der

Extraklasse wird hier in Nandlstadt geboten,

wenn 12 Fahrer aus der B-Soloklasse in 6 Vorläufen,
2 Semifinalläufen und dem Finallauf den besten aus Ihren Reihen ermitteln.

Für unsere erfolgreichen Dreiradartisten finden Wertungsläufe zur Süddeutschen Bahnmeisterschaft in der I- und B- Seitenwagenklasse statt.

Der Nachwuchs sollte auch nicht zu kurz kommen, so bietet der MSC Wolnzach vier Youngstern aus der Juniorenklasse B die Möglichkeit, sich in ihrer Laufbahn
weiter zu entwickeln.

 

Wenn am 15. August auf der Zeilhofbahn in Nandlstadt,

einer der schönsten Grasbahnen Europas, das Startband hochschnellt,

werden um den deutschen Langbahnpokal Solo unter anderem mit dabei sein:

  • Dennis Helfer vom BBM München, der bis dato führende in der SBM Wertung,
  • gefolgt von Philipp Schmuttermayr vom AMC Haunstetten,
  • der in der NBM Erstplatzierte Jens Buchberger vom MF Niederelbe wird vertreten sein,
  • Fabian Neid vom MSC Mulmshorn,
  • Fabian Wachs vom MSC Werlte sowie weitere sieben qualifizierte Fahrer aus ganz Deutschland.

Spannende Kurvendrifts und Rad an Rad Duelle erwarten die Zuschauer wieder von den internationalen Seitenwagengespannen, mit dabei der frischgebackene

  • Vizeeuropameister Markus Venus mit Beifahrer Markus Heiß,
  • der drittplatzierte der EM, Markus Brandhofer mit Beifahrer Michael Zapf
  • sowie Florian Kreuzmayr /Nicole Balz,
  • Karl Keil / Helmut Gärtner und die beiden
  • Brandl Brüder Martin und Hermann.

In der B-Seitenwagenklasse gehen an den Start,

  • der SBM führende Kevin Hübsch mit Beifahrer Michael Burger,
  • der bisher zweitplatzierte Raphael San Milan mit Beifahrer Bendikt Zapf
  • sowie Sebastian Kehrer/ Patrick Lepnick,
  • Manuel Meier/ Benjamin Meier
  • und Andreas Horn mit Stefan Pfaff.


Spektakulär wie zuletzt 2011, spannende

Rennläufe mit Action und vielen Überholvorgängen

sind in Nandlstadt garantiert.


Die Eintrittspreise sind familienfreundlich gestaltet, sowie

Freier Zugang zum Fahrerlager.

Für das leibliche Wohl der Besucher ist

wie immer bestens gesorgt.

Kostenlose Park- und Campingstellplätze sind neben der Bahn vorhanden.

Schirmherr der Veranstaltung wird sein Herr Erich Irlstorfer, MdB,

außerdem haben zugesagt, Landrat Martin Wolf für den Landkreis Pfaffenhofen,

Herr Markus Dums, Motorradreferent des ADAC Südbayern,

4 Räte vom Markt Nandlstadt, zwei Gemeinderäte vom Markt Wolnzach,

sowie Peter Möller als Vertreter der NBM.

  • Zeitplan:
  • 08.30 Uhr Maschinenabnahme
  • 09.30 Uhr Freies Training
  • 10.20 Uhr Pflichttraining
  • 11.20 Uhr Beginn Rennläufe 1-3 (I+B-SWG u. Jun. B)
  • 11.40 Uhr Mittagspause
  • 13.00 Uhr Begrüßung, Ansprachen, Fahrerpräsentation,
  • 13.30 Uhr Rennbeginn Läufe 4 - 20
  • ca. 16.30 Siegerehrung bei Start und Ziel

 

  • Eintrittspreise:
  • Erwachsene 12.00 € incl. Programmheft
  • ermäßigt mit gültigem Ausweis 10.00 € incl. Programmheft
  • Jugendliche 13-17Jahre 5.00 €,
  • Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.

 

       Veranstalter:


MSC Wolnzach e. V., Uhlandstr. 11, 85283 Wolnzach und BBM München
1. Vorsitzender Johann Werner, Tel 08442/2587
   2. Vorsitzender Adolf Demmel, Tel 0173/4413591
msc-wolnzach.de / bbm.de


Der MSC Wolnzach und der BBM freuen sich schon jetzt auf zahlreiche Besucher,

die hier live dabei sein wollen.

 

Also am 15. August auf nach Nandlstadt zum Grasbahnrennen mit Prädikat!

 

Adresse der Grasbahn des MSC- Wolnzach (Navi : Zeilhof 30 1/2, 85405 Nandlstadt)

----------------------------------------------------------------

Nandlstadt, 10.05.2016 (msk).
Cars und Bikes zum Sabbern
-----------------------------------------------------
Presse 2015
Nandlstadt: Klasse statt Masse bei 35 Grad
Durch die vorangegangenen Verletzungen einiger Fahrer, die Urlaubszeit und die geographische Distanz der Hallertau vom deutschen Shorttrack-Zentrum Hessen waren die Fahrerfelder auf der Zeilhofbahn in fast allen Klassen dezimiert.
Doch bei noch einmal kaum erträglicher Sommerhitze jenseits der 34 Grad sahen die erschienenen Zuschauer auf der Super-Grasbahn bei Nandlstadt auch zwischen wenigen Konkurrenten hervorragende Kämpfe. Der MSC Wolnzach unter der Leitung von Johann Werner und Adolf Demmel brachte die Veranstaltung trotz zahlreicher Bewässerungspausen bis um 15.14 Uhr reibungslos über die Bühne und es gab trotz der Hitze und unvermeidbarem Staub nicht einen einzigen Ausrutscher.
Heinz Brandt vom MSC Ohmtal, der am 6. Juni in Homberg schwer gestürzt war, weilte erstmals seit seinem Unfall mit der Vereinsvorsitzenden Heidi Hoefert-Brandt wieder am Streckenrand und beriet die Homberger Fahrer.
Zum 6. Mal in dieser Saison wurde die vorgesehene Rundenzahl von 6 Runden – diesmal wegen Staub und Hitze – auf 4 Runden verkürzt.
In der Automatikklasse fuhren nur 3 Fahrer, doch nach 3 der 4 Rennen waren Corina Schomber, Bernd Schomber und Milan Dreier alle punktgleich. Es gab also einen echten Endlauf. Da hatte Angenrod-Siegerin Corina Schomber die besten Chancen, denn sie gewann fast jeden Start und führte erneut, als sie sich zweimal drehte, dadurch auf den dritten Platz zurückfiel und auch nur den 3. Treppchen Platz belegen konnte. Der Sieg blieb in der Familie bei Bernd Schomber, der vor Clubkamerad Milan Dreier gewann und 2 Rennen vor Saisonende die Meisterschaft mit 9 Punkten Vorsprung anführt.
Klasse 4
In der Rookies-Klasse konnte Marco Hellwig in jedem Lauf Anschluss zum 15-jährigen Marcel Brüner halten, der aber auch auf der vielleicht besten europäischen Grasbahn alle seine Läufe gewinnen konnte. Dritte hinter Hellwig wurde Saskia Brüner, deren Quad im letzten lauf den Dienst versagte.
Klasse 1,2
Die 450er-Klasse (Klasse 3) brachte (während Stefan Bischoff im Urlaub weilte) einen reinen Zweikampf zwischen Matthias Hahnke und Dietmar Ziegler. Nach ganz spannenden Läufen gewann Ziegler mit der Banshee dreimal und damit auch die Tageswertung.
Sieger Klasse 3
Richtig spannend waren auch die Läufe der „Königsklasse „Mefo Sport Open“. Nachdem die Ziesa wegen kaputtem Motor vorläufig eingemottet werden musste, fuhr Stefan Wagner nun wieder auf seiner eigenen GasGas-Aprilia. Einmal konnte er Detlef Brüner bezwingen;
dreimal war der Dammer vom Wul-Wul-Racingteam erfolgreich. Paddy Thorne kämpfte mit Christian Bonkowski um Platz 3 und war sogar einmal erfolgreich! Damit das Endergebnis Brüner vor Wagner, Bonkowski und dem 77-jährigen Engländer.
Mit 2 Laufsiegen wurde der kleine Phill Grünberg vom MSC Angenrod zum zweiten Mal in diesem Jahr Tagessieger. Marlon Dreier war zwar auch zweimal Erster, ihm wurden aber im 2. Lauf wegen Geschwindigkeitsüberschreitung 2 Punkte abgezogen und ihm letzten Durchgang alle Punkte gestrichen. Dreier wurde dennoch Zweiter vor dem 6-jährigen Rookie Leon Joel Ziegler, der zum ersten Mal auf dem Treppchen stand, und Chantal Mayer, die wegen Technikproblemen zum letzten Lauf nicht antreten konnte.
Überraschung in der Jugendklasse: Nicht Meister und Seriensieger Malte Hermann gewann, sondern der Felsberger Simon Bonkowski. Bonkowski Junior fuhr sein Rennen des Jahres und war dreimal vor Malte.
Nach zwei freien Wochenenden geht es am Sonntag, 20. September im oberhessischen Nidda schon in den Endspurt der ISOTEC® DMV Quad Challenge 2015. Auf der vollkommen neu aufgebauten Bahn des MSC Nidda dürften – im Zentrum der hessischen Shorttrrack-Szene – dann auch die Fahrerfelder in den 6 Quadklassen plus die Speedkarts gefüllt sein.
Sieger Klasse 2
Sieger Klasse 4
Sieger Klasse 5
Sieger Klasse 6
Ergebnisse und Meisterschafts-Zwischenstände auf
Fotos: Heidi Höfert-Brandt
------------------------------------------------------------------
2. Pressebericht MSC Wolnzach, Text Adolf Demmel
Röhrende Motoren auf der Zeilhofbahn in Nandlstadt
4. Lauf zur ADAC / DMV Quad Challenge 2015
sowie zwischendurch Trainingsläufe der 500 ccm Oldieklasse am Sonntag, den 30. August
Schirmherr der Veranstaltung ist Herr Erich Irlstorfer, MdB
Der MSC Wolnzach e. V. im ADAC veranstaltet am 30. August bereits zum dritten Mal ein Quadrennen zur ADAC / DMV Quad Challenge Serie 2015 auf der Zeilhofbahn in Nandlstadt wurde vom MSC Wolnzach heuer wieder bestens präpariert. Die Grasbahn des MSC Wolnzach zählt nach Aussagen der Fahrer zu den bestens präparierten Bahnen Europas.
Im letzten Jahr gab es bei den Quads höchst spannende Rennläufe mit vielen Überholmanövern, die Fahrer waren allesamt begeistert von den optimalen Bahnverhältnissen und die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten.
Die Rennen der Quads beginnen am Sonntag nach dem Training ab 11.00 Uhr mit den Läufen 1 bis 8, dann Mittagspause, ab 13.00 Uhr Fahrervorstellung und anschließend Start der Läufe 9 bis 33, Siegerehrung dann bei Start und Ziel.
Der Eintritt am Sonntag beträgt 6.00 € incl. Programm.
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt.
Für das leibliche Wohl ist vom MSC Wolnzach wie immer bestens gesorgt.
Bereits am Samstag, den 29. August findet von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr ein Grasbahntraining mit Startband statt.
Es können am Training teilnehmen, die Solo und Seitenwagenklassen, Quads, Speedwayklassen, Juniorenklassen, sowie Oldies und Hobbyfahrer.
Der Eintritt für die Besucher des Trainings am Samstag ist frei.
Abends gemütliches Beisammensein mit Spanferkelrollbraten und der
neuen Hallertauer Hopfenperle vom Faß.
Park- und Campingplätze gleich neben der Bahn - Zugang zum Fahrerlager .
Der MSC Wolnzach würde sich freuen, Sie am 29. und 30. August an der Zeilhofbahn in Nandlstadt begrüßen zu dürfen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1. Pressebericht MSC Wolnzach, Text Adolf Demme
Röhrende Motoren auf der Zeilhofbahn in Nandlstadt
4. Lauf zur ADAC / DMV Quad Challenge 2015
am Sonntag, den 30. August.
Schirmherr der Veranstaltung ist Herr Erich Irlstorfer, MdB
Der MSC Wolnzach e. V. im ADAC veranstaltet am 30. August bereits zum dritten Mal ein Quadrennen zur ADAC / DMV Quad Challenge Serie 2015 auf der Zeilhofbahn in Nandlstadt wurde vom MSC Wolnzach heuer wieder bestens präpariert.
Die Grasbahn des MSC Wolnzach zählt nach Aussagen der Fahrer zu den bestens präparierten Bahnen Europas.
Im letzten Jahr gab es bei den Quads höchst spannende Rennläufe mit vielen Überholmanövern, die Fahrer waren allesamt begeistert von den optimalen Bahnverhältnissen und die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten.
Die Rennen der Quads beginnen am Sonntag nach dem Training ab 11.00 Uhr mit den Läufen 1 bis 8, dann Mittagspause, ab 13.00 Uhr Fahrervorstellung und
anschließend Start der Läufe 9 bis 33, Siegerehrung dann bei Start und Ziel.
Der Eintritt am Sonntag beträgt 6.00 € incl. Programm.
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt.
Für das leibliche Wohl ist vom MSC Wolnzach wie immer bestens gesorgt.
Bereits am Samstag, den 29. August findet von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr ein Grasbahntraining mit Startband statt.
Es nehmen am Training teil, die nat. und int. Solo und Seitenwagenklassen, Quads, Speedwayklassen, Juniorenklassen, sowie Oldies und Hobbyfahrer.
Der Eintritt für die Besucher des Trainings am Samstag ist frei.
Abends gemütliches Beisammensein mit Spanferkelrollbraten und der
neuen Hallertauer Hopfenperle vom Faß.
Kostenlose Park- und Campingplätze gleich neben der Bahn - freier Zugang zum Fahrerlager .
Der MSC Wolnzach würde sich freuen, Sie am 29. und 30. August an der Zeilhofbahn in Nandlstadt begrüßen zu dürfen.
Der MSC Wolnzach würde sich freuen, Sie am 29. und 30. August an der Zeilhofbahn in Nandlstadt begrüßen zu dürfen.
(Navi : Zeilhof 30 1/2, 85405 Nandlstadt)

------------------------------------------------------

----------------------------------------------------

1 Woche vor dem Finale:
Ein „Bilderbuchrennen“ in Nandlstadt
Die CST Reifen ADAC / DMV Quad Challenge hatte auch bei ihrem 8. Lauf eine Glückssträhne: Wie schon in Diedenbergen und Marienbad gab es auf der Zeilhofbahn in Nandlstadt zum dritten Mal 2013 bei Kaiserwetter ein unfallfreies Toprennen auf einer traumhaft schönen Bahn
Da der MSC Wolnzach seine Quadpremiere wegen der Witterung im Sommer von August auf den 22. September verschieben musste, blieb ein Teil der ursprünglich – in Kombination mit Marienbad – genannten Fahrer zum 8. Meisterschaftslauf aus. Das war aber schon wirklich der einzige Wermutstropfen bei einer von A bis Z rundum gelungenen Veranstaltung.
Bereits am Samstag gab es ein freies Training mit mehr als 30 Teilnehmern. Am Sonntag wurden die Klassen 2/3 und 6a/6b wegen der verminderten Starterzahlen zusammengelegt.
Die dann „nur noch“ 28 Rennläufe waren vom Organisationsteam um Johann Werner, Adolf und Christoph Demmel um 15.26 Uhr abgeschlossen und nach den Siegerehrungen konnten die teils weit Angereisten schon um 16.00 Uhr die Heimreise antreten.
In der 300er Automatikklasse musste Saskia Brüner Heinz Brandt zum 2. Mal in diesem Jahr den Vortritt lassen – allerdings nur, weil die Teenagerin im 2. Lauf ausgefallen war. Dritter wurde Fabian Bürgel vor Bernd Schomber, der den ganzen Tag mit einem Motorschaden kämpfte.
Saskia hat für das Finale am kommenden Sonntag dennoch die besten Karten, da sie bereits ein Streichresultat (das schlechteste Tagesergebnis wird gestrichen) hat.
Die Rookiesklasse war der übliche Zweikampf zwischen Jenny Labenski und Christian Bonkowski. Der Felsberger verlor den aber schon in Lauf 1, als er ausfiel.
In den gleichen Läufen gewann Patrick Linder die Wertung der Klasse 3 mit vier 2. Plätzen gegen Peter Schmalz.
Die Show des Tages lieferten in der Königsklasse MEFO Sport Ex-Champion Detlef Brüner und der junge Kevin Labenski, die mehrmals runden lang nebeneinander herfuhren. Der routinierte Brüner, der diesmal mit einer KTM EXC startete, musste sich letztendlich dreimal geschlagen geben und Teenager Labenski gewann mit Punktemaximum. Für so schnelle Leute wie Stefan Wagner (3.), Dony Becker (4.) und Jasmin Dersch (5.) blieben da diesmal nur die Plätze. Der Pole Damian Liszkowsky (6.) gab als Gastfahrer auf seiner Raptor einen guten Einstand.
Die Schülerklasse gewann der Meller Timo Dieckmann mit Punktemaximum; doch der 6-jährige Phill Grünberg war immer vorne mit dabei. Weil er trotz der technischen Betreuung durch Stephan Bischoff im 3. Durchgang zu schnell war (> 60 km/h) und disqualifiziert werden musste, fiel er auf den 5. Rang zurück. Im A-Finale platzierte sich Dieckmann vor Simon Bonkowski und Milan Dreier. Die jüngste Fahrerin Chantal Mayer erzielte als Vierte ihre beste Platzierung.
In der Rookies-Jugendklasse ging der schon als Meister feststehende Malte Hermann ganz ohne Punkte aus – der Lengericher war in jedem Lauf zu schnell (> 80 km/h)! Somit ging der Sieg an Gabriel Herbold, der erstmals nach seiner Verletzung wieder startete. Alle vier Läufe der Klassen 6a/6b gewann Marcel Brüner, obwohl seine Apex zum Schluss noch kaputt ging. Tia Maria Lösch und Niklas Dersch teilten sich die Platzierungen, die Melsungerin wurde als Zweite gewertet.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
MSC Wolnzach gibt Gas
Große Ziele für die
Zukunft hat der MSC Wolnzach.
Hier der neue Vorstand (von links):
Martin Haid (Beisitzer),
Heribert Erhart (Sport/Rennleiter),
 Schatzmeister Hilde Werner,
Hubert Grunwald (Jugendleiter Bahnsport),
 Alois Dichtl (Beisitzer),
 stellvertretender Vorsitzender Adolf Demmel,
 Vorsitzender Johann Werner.
- Foto: MSC
Nach dem Bericht des Schatzmeisters wurde der Bericht von Schriftführer Udo Kunze verlesen; er erinnerte an sieben Clubabende, ein Grillfest, eine Hauptversammlung, ein Helferessen und die Weihnachtsfeier. Nicht immer war der MSC mit dem Besuch zufrieden und hätte sich oftmals mehr Leute gewünscht gehabt. Als Sportleiter gab anschließend Johann Werner noch einen kurzen Rückblich, ebenso Hubert Grunwald zum Schüler- und Jugend-Bahntraining. Die Rechnungsprüfer Georg Salvermoser und Alois Hölzl bestätigten eine korrekte Kassenführung, den anstehenden Neuwahlen stand dann nach der Entlastung nichts mehr im Wege.
Gewählt wurden: Vorsitzender Johann Werner, stellvertretender Vorsitzender Adolf Demmel, Sportleiter und Rennleiter Heribert Erhart, 2. Sportleiter Franz Weißmann, Schatzmeister Hilde Werner, 2. Schatzmeister Johann Werner, Schriftführer Udo Kunze, 2. Schriftführer Johann Werner, Jugendleiter Bahnsport Hubert Grunwald, Beisitzer Alois Dichtl, Martin Haid und Christoph Demmel; Kassenprüfer Alois Hölzl und Georg Salvermoser, Delegierte Gauversammlung Alois Hölzl, Adolf Demmel, Pressereferent Bahnsport Hans Fock, Pressereferent Medien Bernd Spanier.
Das Vereinsleben des MSC soll wieder belebt werden, es soll verstärkte Aktivitäten im Jugendbereich geben und überhaupt will der MSC Wolnzach wieder zeigen, was er so alles zu bieten hat.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2009 by msc-wolnzach e.V. im ADAC und Manfred Gerhäuser